Zuneigung

In seinem Leben begegnet man immer wieder Menschen, Menschen die man nicht vergessen kann. Auch wenn man sich nur Minuten unterhalten hat. Eine Freundschaft, die aus einer kleinen Affäre entstanden ist, möchte ich heute nicht mehr missen. Demjenigen dem ich dieses Blog widme, weiß wer gemeint ist, gell Waschbär? Am Wochenende haben wir uns nach fast einem 5 Monaten mal wieder gesehen, es ist schon komisch, manchmal denkt man in der Entfernung eigentlich passen wir doch gar nicht zusammen. Du bist ja eher der ruhig überlegte Typ Mensch. Und ich bin ein kleiner Spring-ins-Feld, kann meinen Mund nicht halten und trete in jedes Fettnäpfchen. Aber trotzdem ist da zwischen uns etwas was es wirklich selten gibt. Eine tiefer Respekt und eine ebenso große Zuneigung zueinander. Du planst auf die Minute, und ich besitze noch nicht einmal eine Armbanduhr. Wenn ich anfange irgendwelche Menschen anzuquatschen, verdrehst du nur die Augen. Ich springe gern auf Tischen rum, bei diversen Festen, du bist derjenige, der mich schon oft wieder runtergeholt hat, wenn es der richtige Zeitpunkt war. Du hängst oft stundenlang vorm PC, ja mei, ich weiß es ist ja quasi dein Beruf. Ich dagegen liebe die Natur. Und um dich zum Spazieren gehen raus zu prügeln, brauch ich oft mein ganzes Sprachtalent. Du fällst nicht auf, du beobachtest aus der Ferne. Ich dagegen, will nicht beobachten, ich will immer gleich mitmachen. Manchmal frage ich mich wirklich was uns beide verbindet? Aber dann, weiß ich es wieder, du bist derjenige bei dem ich sein kann wie ich bin, und ich bin diejenige, bei der du sein kannst wie du bist. Wir müssen uns nicht rechtfertigen. Danke, es ist immer sehr schön mit dir. Danke für Samstag für "Bärenbrüder" und für die unnützen Kommentare mit denen ich deinen Lieblingsfilm versauen durfte. Danke für dein Ohr, danke für deine Umarmung, danke für die Erdnüsse und das Weizen und zum Schluß, danke für das Sofa, auf dem ich schlafen konnte.

3.5.07 19:14

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL